Selbstwertgefühle - Selbstannahme

William Lerrick



Ein typisches Phänomen aus dem Alltag


Man lässt sich schnell von dem Gefühl über seinen Wert steuern, nach dem Erlebnis von Erfolg oder Misserfolg, Kommentaren von seinem Umfeld. Wenn diese Erlebnisse / Kommentare negativ sind, dann sinkt das Selbstwertgefühl und so steigert sich die Hürde bei vielen, sich selber anzunehmen.


Man sollte sich dieser Tatsache bewusst werden. Dies sage ich häufig in meinen Vorträgen: "Du bist erschaffen worden als ein wertvoller Mensch mit einem beständigen Wert, den nichts und niemand verändern kann". Weiterhin sage ich: "Dein Wert liegt in dir, dein Wert ist unantastbar und so hat dich Gott geschaffen." So spielt es also keine Rolle, was dein Hintergrund ist, dein sozialer Status, deine Ausbildung, deine Leistungen oder was in deinem Leben gut oder schief gelaufen ist. Auch nicht, was man von dir denkt oder nachredet.


Was man dir angetan hat oder noch antun wird. Das alles beeinflusst nur dein Selbstwertgefühl, nicht aber deinen Wert.


 

Eine eigenartige Tatsache


Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass ich in den letzten 30 Jahren mit einigen tausend Leuten geredet habe. Meine Erfahrung in der Seelsorge ist, dass nur wenige von ihnen ein positives Selbstportrait mit sich herumtragen.  Dies ist oft die Hauptursache, dass sie sich nicht selbst bejahen können. Oft höre ich: "Weil man mich ständig ablehnt, habe ich Mühe, mich selber zu akzeptieren".


Ich (William) persönlich sage es anders herum: "Wenn du dich selbst ablehnst, dann ist es nur logisch, dass die anderen dich ablehnen; Sie tun dasselbe wie du. Wenn du darüber unglücklich bist, dass man dich ablehnt, protestiere doch dagegen, indem du dich selber annimmst. Gehe voran mit dem guten Beispiel. Das wäre die konsequente Haltung." Und wenn du an Gott glaubst, dann kannst du aus Seinem Wort (der Bibel) sehr viele Weisungen herausholen; sie sind gratis und sehr effektiv - auch in diesem Bereich. Ein Beispiel: Jesus sagt:


"Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stossen." Joh.6:37


Anhand seiner Aussage kann ich behaupten, dass jeder von ihm angenommen ist. Er kann optisch nicht getäuscht werden. Dein Bild muss also attraktiv genug sein, dass Er dich nicht hinaus stossen will. Er sieht bei dir auch das, was du und die anderen nicht sehen. Die Summe seiner Beurteilung muss lauten: "Gut, sehr gut sogar!"


Selbstannahme bringt die innere Integrität mit sich, welche notwendig ist, um mögliche Kritik zu verarbeiten ohne darunter zu leiden. Wenn man ungerechterweise kritisiert wird, dann lässt man die Kritik fallen, statt sich damit zu beschäftigen. So könnte man in Selbstärgernisse hineinrutschen und so kommt Bitterkeit, Wut, Zorn, Rachegefühle etc. auf. Was bringt das alles? Gar nichts; es schadet nur! Ist die Kritik jedoch berechtigt, lässt man sich korrigieren. Damit ist einem ein Stück weiter geholfen worden.


Selbstannahme ist eine sehr wichtige Voraussetzung um die Heilung der Seele als auch die Heilung des Leibes zu erfahren . Wer sich selbst völlig akzeptiert hat, der ist nicht so leicht verletzbar. Man ist nicht versucht, sich weder für Minderwertigkeitsgedanken oder -gefühle zu öffnen . Auch Geltungsbedürfnisse haben da keinen Platz. Unsere Gesellschaft hat zu viele Menschen, die Geltungsbedürfnisse haben. Diese sind die Hauptursache von Schwierigkeiten im Umgang miteinander: Zuhause, in der Nachbarschaft, an der Arbeitsstelle, in Vereinen etc.


Viele verstehen das, sie bemühen sich, sich selber anzunehmen. Doch wenn  der Mensch stets ein schlechtes, unschönes oder sogar zerstörtes Selbstbild mit sich herumträgt, hat er ein so negatives Bild von sich, welches ein grosses Hindernis ist, sich selber zu akzeptieren. Also muss das Selbstbild in die positive Richtung geändert werden - aber wie?

Kontakt:      William Lerrick      Akazienweg 1     79798 Jestetten     Deutschland

Ein grosses Problem im Leben von vielen ist die Selbstannahme.


Wer sich selbst nicht akzeptiert, hat Schwierigkeiten, andere anzunehmen, wie sie sind.


Selbstannahme gehört zur Jüngerschaft - eine wichtige Voraussetzung für Nächstenliebe...